Hilfe bei Rückenschmerzen / Nackenschmerzen - Anwendungsbereiche der Atlastherapie Ulm / Neu-Ulm

Anwendungsbereiche der Atlastherapie

Rückenschmerzen / Nackenschmerzen

Ist der Atlas aus seiner ursprünglichen Position verschoben, so hat dies oft Rücken- und Nackenschmerzen zur Folge.

Rückenschmerzen und Nackenschmerzen als dauerhafte Begleiter.

Bei sehr vielen Menschen befindet sich der erste Halswirbel, genannt Atlas, schon von Kindheit an in einer Fehlstellung oder Asymmetrie!
Seine Fehlstellung beeinflusst die gesamte Körperstatik. Er gehört zu den wichtigsten Knochen unseres Körpers.

Die Halswirbelsäule als Tragpfeiler des Kopfes und Verbindungsglied zwischen Kopf und Rumpf ist allerdings der beweglichste, aber auch empfindlichste Teil der Wirbelsäule.

Die Folge: Durch die Verschiebung des Atlaswirbels verspannen sich die umliegenden Muskeln und Faszien, wodurch sich folglich auch der Schwerpunkt des Kopfes verschieben kann.

In seiner Höhe befindet sich die nervale Vernetzung zwischen dem Kopf und dem darunter befindlichen Körper.
Sensible Stellungssensoren im umliegenden Bereich senden fortlaufend die Position des Atlas zum Kleinhirn, das "kleine Hirn" oder das Kleinhirn ist ein Teil des Gehirns, welcher hauptsächlich für die Koordination von Bewegungen, Gleichgewicht und Feinmotorik verantwortlich ist.
Es hilft auch bei der Kontrolle von Muskeltonus und Haltung.
Es ist zwar kleiner als andere Gehirnregionen, spielt aber eine wichtige Rolle bei der Unterstützung der motorischen Funktionen des Körpers.

Mögliche Ursachen einer Atlasfehlstellung:

Bei vielen Menschen kommt es schon durch die Geburt zu einer Fehlstellung vom Atlas zum Schädelknochen und zum zweiten Halswirbel, genannt Axis oder C2. Nach einem Sturz oder Beschleunigungstrauma als Kind oder als Erwachsener wird die Fehlstellung häufig noch verschlimmert.
Unser moderner Lebensstil ("Head-Down-Lifestyle") durch Handynutzung gibt sein Übriges noch dazu!

Ebenfalls durch falsche Schlafhaltung, besonders in Bauchlage, hierbei kommt es zu einer Verdrehung bis zur mittleren Brustwirbelsäule. Dadurch kommt die gesamte Körperachse aus dem Lot und auf lange Sicht führt dies zwangsläufig zu Beschwerden.

Durch diese Asymmetrie entstehen oft Nacken oder Rückenbeschwerden sowie Fehlstellungen der kleinen Wirbelgelenke, Bandscheibenvorwölbungen bis hin zum Bandscheibenvorfall!
Zusätzlich entsteht durch eine Rotationsfehlstellung der Wirbelsäule ein Beckenschiefstand mit Beinlängendifferenz, was den Teufelskreis letztendlich aktiviert!

Ein ganzheitlicher Behandlungsansatz der Atlastherapie soll hier zum Ausdruck bringen, dass es nicht allein um eine Korrektur einer Atlasfehlstellung geht, sondern dass es sich um ein spezifisches Konzept handelt, welches die gesamte Körperstatik von Kopf bis zu den Füßen behandelt.
Nur die Behandlung der gesamten Körperfehlstatik führt zu einem dauerhaften Behandlungserfolg.